BOTOX®, VISTABEL®: Faltenbehandlung und Hautglättung für jüngeres Aussehen

Besonders für die Behandlung von mimischen Gesichtsfalten eignet sich Botulinumtoxin besonders gut. Mimische Falten bilden sich vor allem in der Augenpartie und auf der Stirn. Durch den bewährten Wirkstoff Botulinumtoxin werden einzelne Muskeln gezielt gelähmt. Im optischen Resultat stellt sich dadurch für 4-6 Monate eine deutliche Glättung der Haut und der darüber liegenden Falten ein. Neben der Behandlung dynamischer Gesichtsfalten kann Botulinumtoxin auch übermäßige Schweißbildung an den Händen und in den Achselhöhlen verhindern und wirkt gegen Migräne und Spannungskopfschmerz.

Der Begriff Botox® wird dabei allgemein für die Behandlung mit Botulinumtoxin verwendet, eigentlich ist er aber der Markenname eines Medikaments der Firma Allergan. Für Ihre Behandlung setzen wir VISTABEL® ein. Es enthält den gleichen Wirkstoff und wird vom selben Unternehmen hergestellt. Die Faltenbehandlung mit Botox® | Vistabel® | Botulinumtoxin ist eine sehr erfolgreiche, moderne Methode und die mit Abstand häufigste Schönheitsbehandlung. Nahezu schmerzfrei – Sie fühlen dabei kaum mehr als ein leichtes Piksen – und in der Regel ohne Nebenwirkungen werden Mimikfalten minimiert.

Diese Verminderung der mimischen Muskelaktivität ist reversibel – also nicht bleibend. Sie ist bereits millionenfach im erprobten Einsatz und beugt gleichzeitig auch prophylaktisch der Entstehung neuer Falten vor. Das jüngere und frischere Aussehen wirkt positiv, ohne dass es so auffällt, dass Sie darauf angesprochen werden. Es ist ein „Ferien-Effekt", den Sie so mit keiner anderen Therapie erreichen können. Sie wirken erholt – ohne maskenhaft zu wirken.

Erreicht wird dieses Ziel nicht nur durch den hochwertigem Wirkstoff, sondern mit dessen erfahrenen Anwendung aus weitreichendem Wissen über die mimische Muskulatur.

Langzeitnebenwirkungen sind nicht bekannt. Die maximale Wirkung von Botulinumtoxin führt nicht sofort, sondern nach ca. 3-5 Tagen zu einer sichtbaren und deutlichen Glättung der Haut. Obwohl Botulinumtoxin nicht ins Blut gerät und somit die Gebärmutterschranke nicht passieren kann, sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit von einer Behandlung abgesehen werden. Auch bei Einnahme bestimmter Antibiotika sowie muskelentspannender Medikamente ist von einer Botulinumtoxin-Behandlung abzuraten.

Weitere Informationen für Sie zusammengestellt finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.botox-institut.com. Weitere Informationen zu weiteren Möglichkeiten der Faltenbehandlung finden Sie hier unter Hyaluronsäure und Laser-Skin Resurfacing. Einen ersten Konsultationstermin können Sie gerne hier vereinbaren.